Deinen Welpen stubenrein bekommen

In diesem Artikel geht es um eine einfache Anleitung, wie du deinen Welpen stubenrein bekommst.

Wenn dein Hund bereits stubenrein ist und nun doch wieder in die Wohnung macht, dann schau dir bitte hier den entsprechenden Beitrag an.

Schnell stellt sich nun die Frage: Wie bekomme ich meinen Hund stubenrein? Die gute Nachricht: Es liegt komplett an dir, ob und wie schnell dein Hund stubenrein wird.

Wir schauen uns außerdem an, woran es liegen kann, wenn die Stubenreinheit einfach nicht klappen sollte.

Vorweg – die wichtigsten Punkte, um einen Welpen stubenrein zu bekommen:

wie bekomme ich meinen Welpen stubenrein Grafik

 

Und jetzt gehen wir ins Detail 😉

Schritt 1 – Löseplatz finden und Geduld

Bei einem Welpen muss man darauf achten, dass er sich etwa alle zwei bis drei Stunden löst – nach dem Fressen, Trinken, Schlafen und Spielen sowieso. In dieser Anfangszeit muss man also sehr aufmerksam sein und den Welpen rechtzeitig zum Löseplatz bringen. 

deinen Welpen stubenrein bekommen
Mia als Welpe

In unserem Falle war das eine vertraute GrĂŒnflĂ€che neben unserem Wohnhaus. Mia konnte dort auf einem kleinen RasenstĂŒck sich lösen. Wir hielten sie an der Leine mit einem Radius von ca. 1-2 m. Das hatte den Grund, dass Mia nicht so viele EindrĂŒcke, vor allem GerĂŒche wahrnehmen konnte. Denn die fremde Umgebung bietet doch fĂŒr so einen kleinen Hund allerlei Ablenkungsmöglichkeiten. So blieben wir an einer Stelle und Mia wurde es schnell langweilig und konnte sich somit gut lösen. Wir verstĂ€rkten die gekonnte Leistung mit einem Lob, streichelten sie daraufhin und gaben Mia ein Leckerli.

Löseplatz
Mias Löseplatz im erwachsenen Alter (Nebenhaus)

So vergingen die ersten 2-3 Wochen. Alle 2 Std. FĂŒhrten wir Mia nach draußen. Nach ein paar Wochen wurden die zeitlichen AbstĂ€nde dann schon grĂ¶ĂŸer. Danach hatte Mia ein GefĂŒhl entwickelt und zeigte uns an, wenn sie musste. Sie ging dann immer zur WohnungstĂŒre oder war sehr aufgeregt und lief dabei hin und her. SpĂ€ter gewöhnte sie sich zusĂ€tzlich an, mich anzuschauen oder leicht zu bellen, wenn ich nicht reagierte.

Wenn der Welpe unruhig herumlĂ€uft oder am Boden schnĂŒffelt und sogar im Kreis dreht, ist es höchste Zeit ihn nach draußen zu bringen – er sucht gerade einen Platz um sich zu erleichtern.

Schritt 2 – Einen festen Tagesrhythmus finden

Sehr hilfreich, um Welpen stubenrein zu bekommen, ist es, wenn du deinen Welpen an einen festen Tagesablauf gewöhnst. FĂŒttere deinen kleinen Hausgenossen zu festen Zeiten, beispielsweise um 7 Uhr morgens, 11 Uhr vormittags, 15 Uhr nachmittags und am frĂŒhen Abend um 19 Uhr. Du kannst dann auch sehr leicht feststellen, um wie viel Uhr dein Welpe muss. Gehe kurz vorher mit ihm raus und lass ihn sein GeschĂ€ft machen. 

Gehe immer an denselben Ort und warte, bis der kleine Welpe es endlich schafft, seine GeschĂ€fte dort zu verrichten. Wenn er dann bereit ist, kannst du in diesem Fall auch gerne ein Signalwort verwenden damit der Welpe versteht was gewĂŒnscht wird. 

Doch manchmal kann es einfach verzweifelnd sein: Man weiß ganz genau, dass der Welpe jetzt pinkeln muss, geht also raus aber dann passiert – nichts! Kaum ist man wieder drinnen, sucht sich dein Welpe schon ein neues PlĂ€tzchen. Der Welpe möchte seinen Menschen keinesfalls Ă€rgern. Es kann vorkommen, dass er sich draußen einfach nicht lösen konnte.

2 GrĂŒnde, weshalb sich dein Welpe draußen nicht lösen kann:

1.

Manche Welpen vergessen schlichtweg, dass sie sich draußen erleichtern mĂŒssen. Die Umgebung ist einfach zu faszinierend- ein Schmetterling fliegt hier, ein Auto fĂ€hrt da und am Horizont lĂ€uft gerade ein anderer Hund vorbei. Die Ablenkung ist also zu groß. Hier muss der Mensch geduldig sein.

Am besten sucht man einen ruhigen Ort und wartet bis dem Welpen langweilig wird und ihm wieder einfÀllt warum ihr hinausgegangen seid.

2.

Es gibt auch sehr unsichere Welpen die sich jedoch nicht trauen, sich im Freien zu entleeren. Ein anderer Hund könnte ja durch das Absetzen von Urin oder Kot auf ihren Aufenthaltsort aufmerksam werden. Deshalb hinterlassen sie keine Spuren. Auch hier braucht es Geduld des Menschen.

Tipp: Man sollte immer an denselben Ort gehen und warten, bis der kleine Welpe es endlich schafft, seine GeschĂ€fte dort zu verrichten. Wenn er dann bereit ist, kannst du in diesem Fall auch gerne ein Signalwort verwenden damit der Welpe versteht was gewĂŒnscht wird.

Wenn du dich an diese Vorgehensweise hĂ€ltst, wird dein Welpe meist stubenrein innerhalb weniger Wochen. WĂ€hrend manche Welpen sehr schnell stubenrein werden, brauchen andere trotz aller BemĂŒhungen viel Zeit. Deshalb können einige Hilfsmittel in dieser Phase sehr nĂŒtzlich sein.

Schritt 3 – Strategien fĂŒr einen sauberen Schlaf mit deinem Welpen

wie bekomme ich meinen Hund stubenrein Mia im Körbchen

 

Behilflich ist dir die Tatsache, dass Hunde ungern ihr eigenes Lager beschmutzen. Der Haken ist, dass neue Erdenbewohner eine kleine Blase und ein unausgereiftes Verdauungssystem haben und daher hĂ€ufig mĂŒssen. Praktisch ist es daher, wenn sich dein Welpe bei dir meldet, wenn er muss. Um das zu erreichen, solltest du:

  • sein Lager neben deinem Bett oder zumindest in Hörweite aufstellen. 

Lass ihn nachts nicht in der Wohnung herumlaufen, sondern stelle dir einen Laufstall, einen Welpenzaun oder eine Hundebox in dein Schlafzimmer und platziere sein Körbchen dort hinein. Wenn der Kleine unruhig wird, intensiv am Boden schnĂŒffelt oder sich um die eigene Achse dreht, solltest du schnell mit ihm runtergehen und ihn natĂŒrlich loben, wenn er draußen pinkelt oder ein HĂ€ufchen macht. Der Trick ist der, dass dein Welpe nicht in sein Lager machen möchte, so dass er definitiv auf sich aufmerksam machen wird.

Doch was ist, wenn ein Àlterer Hund nicht stubenrein wird? 

Älterer Hund wird nicht stubenrein – Was kann ich tun?

Das ist Mia, unsere Golden Retriever HĂŒndin

Wenn dein Hund schon etwas Ă€lter ist und dein Hund wird nicht stubenrein, dann musst du es im Grunde genauso machen wie bei einem Welpen, der es noch nicht kann. Denn auch bei erwachsenen Hunden kann es zu Stubenunreinheit kommen, sei es plötzlich oder wenn man einen Hund im Erwachsenenalter ĂŒbernimmt.

Aus diesen 5 GrĂŒnden könnte dein erwachsener Hund nicht stubenrein sein:

1. Medizinische GrĂŒnde:

Schließe diese immer erst aus, bevor du anfĂ€ngst mit deinem Vierbeiner zu trainieren. Es kommt nicht selten vor, dass ein Hund im Erwachsenenalter eine BlasenentzĂŒndung bekommt bzw. an einer Inkontinenz leidet. In diesen FĂ€llen wĂŒrde ich dir raten den Tierarzt/die TierĂ€rztin zu konsultieren.

Hundewindeln sind vor allem im akuten Falle hier sehr hilfreich.

2. Nicht stubenrein von Anfang an:

Wenn du dir z.B. einen ehemaligen Straßenhund in dein geliebtes Heim holst, kann es dir passieren, dass dieser nicht stubenrein ist. Er hat schlichtweg nie gelernt, sein GeschĂ€ft draußen zu erledigen und macht dann in den eigenen Vier WĂ€nden.

Um diese Probleme zu lösen, gehe am besten kleinschnittig vor. So, wie du es mit einem Welpen tun wĂŒrdest. Im Klartext heißt das:

  • Alle zwei bis drei Stunden an einen geeigneten Platz draußen zum Lösen.

Wenn er sich erfolgreich gelöst hat, streichel ihn, lobe ihn und gib ihm ein Leckerli. Sollte es nicht geklappt haben, bestrafe ihn niemals. Das wĂŒrde auf lange Sicht zu einer gestörten Mensch-Hund-Beziehung fĂŒhren.

3. UnterwĂŒrfiges Urinieren:

Hast du das auch schonmal erlebt? Es klingelt an der TĂŒre, du bekommst Besuch und dein Hund hinterlegt daraufhin eine kleine UrinpfĂŒtze? Dann wird es höchste Zeit, deinen Hund zu trainieren.

Dieses Verhalten ist auf Unsicherheit bzw. UnterwĂŒrfigkeit zurĂŒckzufĂŒhren. Das macht dein Hund deswegen, um von ihm abzulenken. Du kannst dieses Missverhalten damit in den Griff bekommen, indem du deinen Hund mit Ignoranz begegnest. Das heißt, alles, was dein Hund in der jeweiligen Situation macht, beachtest du nicht. Selbst die PfĂŒtze reinigst du erst spĂ€ter. Damit lernt er, dass sein Verhalten völlig ĂŒberflĂŒssig ist.

4. Markierverhalten:

Um dieses Verhalten nicht mit einer BlasenentzĂŒndung zu verwechseln, lohnt es sich mal genauer hinzuschauen.

Sollte dein Hund im Eingangsbereich des Hauses bzw. der Wohnung urinieren, oder das Sofa oder das Bett ausgesucht haben, könnte dies schon ein Hinweis sein, dass dein Hund markiert. Aber um ganz sicher zu gehen, beantworte dir folgende Fragen:

  • Markiert dein Hund draußen wild?
  • Leckt er wohlmöglich seinen eigenen Urin auf und knirscht mit seinen ZĂ€hnen?
  • Oder hat dein Hund sogar Probleme mit Artgenossen desselben Geschlechts?

Wenn du diese Fragen mit „Ja“ beantwortest, kann es tatsĂ€chlich sein, dass dein Hund in deiner Wohnung oder in deinem Haus markiert und kein anderes Problem vorliegt.

Du löst das Problem, indem du ab jetzt alle Entscheidungen in Verbindung mit deinem Vierbeiner triffst. Das kann so aussehen, dass du ab jetzt entscheidest, wann du deinen Hund streichelst oder mit ihm spielst. Überlasse das ab jetzt nicht mehr deinem Hund.

Auch wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass deinem Hund ein fester Ort zum Entspannen zugewiesen wird. So lernt dein Hund, das vermeintliche Territorium nicht bewachen zu mĂŒssen, das markieren fĂ€llt weg.

Er sollte zudem viel beschÀftigt werden wÀhrend des Spaziergangs. Damit er nicht stÀndig daran denkt, seine Visitenkarte zu hinterlassen.Im schlimmsten Falle kann auch eine Kastration in Betracht gezogen werden. Das sollte aber nur im Notfall geschehen. Suche Rat bei deinem Tierarzt/deiner TierÀrztin und klÀre, was in diesem besonderen Falle getan werden muss.

5.Protest:

Stubenunreinheit kann auch vorliegen, weil dein Hund aus Protest in die Wohnung macht. Sei dir aber bewusst, dass das in den seltensten FĂ€llen der wahre Grund ist.Protest liegt beispielsweise vor, wenn dein Hund auf viele Privilegien plötzlich verzichten muss. Wenn er z.B. viele Spielsachen hatte und diese werden ihm von jetzt auf gleich entzogen. Dann könnte es sein, dass dein Hund aus Protest in die Wohnung macht. Aber in den allermeisten FĂ€llen ist es schlichtweg Überforderung.

Die wichtigsten Schritte zusammengefasst: Wie bekomme ich meinen Hund stubenrein?

  • Welpen alle zwei bis drei Stunden zum Löseplatz fĂŒhren
  • Wenn der Hund unruhig herumlĂ€uft, oder am Boden schnĂŒffelt und im Kreis dreht, ist das ein Zeichen, dass du sofort mit ihm rausgehen solltest
  • Gewöhne ihn an einen festen Tagesablauf
  • Suche einen ruhigen Ort, halte ihn an der Leine (Radius 1-2m) und warte bis dem Welpen langweilig wird, dann wird er sich lösen
  • Gehe immer an den selben Ort
  • Wenn der Hund sich löst, lobe ihn ausdrĂŒcklich dafĂŒr und gib ihm ein Leckerli
  • Stelle das Lager des Welpen neben deinem Bett oder in Hörweite auf
  • Er sollte sich nachts nicht frei in der Wohnung bewegen können
  • Sein Körbchen am besten in seiner Hundebox oder Welpengehege platzieren. Der Hund möchte nicht sein eigenes Lager beschmutzen und wird sich automatisch melden
  • Sei geduldig mit dem Hund
  • Lobe ihn stets, wenn er gemacht hat, aber schimpfe niemals, das könnte zu einer gestörten Mensch-Hund Beziehung fĂŒhren
  • Benutze zur Not Hundewindeln
  • Bei Markierverhalten des Hundes in der Wohnung solltest stets du entscheiden, wann gespielt, gestreichelt und gefĂŒttert wird
  • Bei Protestverhalten sollten Ressourcen wie Spielzeug nur nach und nach entfernt werden und eine Regel nach der anderen eingefĂŒhrt werden.

Fazit

Die Frage „wie bekomme ich meinen Hund stubenrein?“ ist an manchen Stellen nicht so einfach zu beantworten. Aber in den meisten FĂ€llen hilft ein aufmerksamer Umgang mit dem Hund, das Erkennen von Signalen und das regelmĂ€ĂŸige nach draußen Bringen, um den Hund stubenrein zu bekommen. 

Konsequenz, Geduld und die Vermeidung von Strafen sind dabei wichtige Prinzipien. Falls Schwierigkeiten auftreten, kann die UnterstĂŒtzung eines Hundetrainers oder Tierarztes in Betracht gezogen werden. 

Mit den oben genannten Schritten und einer individuellen Anpassung kann jedenfalls jeder Hund erfolgreich stubenrein werden.

Stubenunreinheit ist jedenfalls nie ein Mittel des Hundes um seinem Menschen bewusst Schwierigkeiten zu bereiten. 

Auch, wenn es manchmal mĂŒhsam und unangenehm ist, so wissen es unsere Vierbeiner oft nicht besser. 

HĂ€ufig gestellte Fragen um deinen Welpen stubenrein zu bekommen

Gerade am Anfang ist es eine Herausforderung seinen Hund stubenrein zu bekommen. Hier findest du Antworten auf hÀufig gestellte Fragen:

Wann sollte ich meinen Welpen nach draußen bringen, damit er sich lösen kann?

Bringe deinen Welpen alle zwei bis drei Stunden nach draußen. Vor allem nach dem Fressen, Trinken, Schlafen und Spielen.

Wie kann ein fester Tagesrhythmus helfen, einen Welpen stubenrein zu bekommen?

Ein fester Tagesablauf mit regelmĂ€ĂŸigen FĂŒtterungszeiten hilft, den optimalen Zeitpunkt fĂŒr den Gang nach draußen festzulegen.

Wie reagiere ich, wenn mein Welpe in die Wohnung macht?

Bewahre Ruhe, mache die Stelle kommentarlos sauber und bringe deinen Welpen beim nĂ€chsten Mal rechtzeitig nach draußen.

Wie lange dauert es in der Regel, bis ein Welpe stubenrein ist?

Die Dauer, bis ein Welpe stubenrein ist, kann variieren. In der Regel dauert es jedoch etwa einige Wochen bis einige Monate, bis ein Welpe vollstÀndig stubenrein ist. Einige Welpen werden schneller stubenrein als andere, daher ist Geduld und konsistente Erziehung wichtig.

Sollte ich meinen Welpen bestrafen, wenn er in die Wohnung macht?

Selbst wenn es frustrierend sein kann, ist es wichtig, deinen Welpen nicht zu bestrafen, wenn er in die Wohnung macht. Bestrafung kann zu Angst und Unsicherheit fĂŒhren und das Lernverhalten negativ beeinflussen. Es ist effektiver, positive VerstĂ€rkung zu verwenden und den Welpen zu loben, wenn er sich draußen löst, um gutes Verhalten zu fördern.

Schreibe einen Kommentar