5 Ideen deinen Hund zu belohnen

hund streicheln als belohnung

Du bist stolzer Hundebesitzer? Dann hast Du einen Freund fürs Leben gefunden. Du wirst mit Deinem Vierbeiner immer wieder Situationen oder ein besonderes Verhalten des Hundes erleben, die eine Belohnung verdient haben. Sicher hast Du Dich schön öfters gefragt, wie kann ich meinen Hund belohnen und müssen es immer Leckerlis sein?

Vertrauen aufbauen und Deinen Hund belohnen

Für ein zufriedenes Zusammenleben zwischen Dir und Deinem Hund ist es wichtig, dass Du eine Bindung zum Tier aufbaust. Für die Bindung ist Vertrauen wichtig und dieses bekommst Du, wenn Du mit Deinem Vierbeiner kommunizierst. Dazu musst Du die Signale Deines Hundes erkennen. Vertrauen entsteht aber auch durch Verstehen der anderen Perspektive. Klare Strukturen und Regeln sorgen dafür, dass Dein Hund eine klare Führung bekommt, die ohne jede Art von Gewalt möglich ist. Die Belohnung Deines Hundes solltest Du differenziert handhaben. Das heißt, Du solltest Unterschiede beim belohnen machen. Die kleine Belohnung für eine kleine Übung, die große Belohnung für den wirklich großen Erfolg. Dein Hund soll mit der Belohnung motiviert werden, nicht bestochen oder dirigiert. Erkenne die Stärke Deines Lieblings und fördere sie.

Fünf Ideen zur Belohnung, die Spaß machen

  1. Leckerlis
  2. Streicheleinheiten
  3. Gemeinsames Spiel
  4. Dein Tier darf tun, was ihm wirklich Spaß macht
  5. Lob

Leckerlis zur Belohnung

leckerli als belohnungJedes Tier hat individuelle Vorlieben und Abneigungen. Was für den einen Hund als Leckerbissen gilt, wird vom anderen Vierbeiner abgelehnt. Eines haben aber alle Hunde gemeinsam: Eine Leben ohne Leckerlis ist kein Leben, zumindest nicht für Hunde. Ein Leckerli sollte für Deinen Hund immer eine Besonderheit sein. Gib Deinen Hund Leckerlis nicht als Ersatz- oder Zusatznahrung, sondern als Belohnung. Das Thema Leckerlis regt Hundehalter immer zu Diskussionen an: Müssen Leckerlis überhaupt gegeben werden, wenn ja, welche sind gesund und welche verursachen Übergewicht? Sollen die Leckerlis gekauft oder selbst hergestellt werden? Wenn Du die Leckerlis nur zur Belohnung einsetzt, schaden sie Deinem Tier nicht, aber Du musst Leckerlis anbieten, die dem Hund schmecken und nicht dir gefallen. Für Dich und Dein Tier gilt gleichermaßen: Achte bei allem, was Du isst und Deinem Hund fütterst, auf sehr gute Qualität.

Dein Hund liebt Streicheleinheiten

hund streicheln als belohnungDas Wohl Deines Hundes steht für Dich sicher im Vordergrund und wirst alles tun, damit sich Dein Tier bei Dir wohlfühlt. Leider lässt es der Alltagsstress nicht immer zu, ausreichend Zeit mit dem Hund zu verbringen. Die Gassi-Runde fällt kürzer aus und in der Wohnung oder im Haus muss sich Dein Tier alleine beschäftigen. Bist Du nervös oder gestresst, merkt es Dein Hund sofort. Hunde deuten nicht nur die Tonlage Deiner Stimme, sondern auch jede Deiner Gesten. Dein Liebling reagiert auf die kleinste Veränderung Deines Verhaltens. Deinen Vierbeiner belohnen kannst Du mit extra Streicheleinheiten, dafür reichen kleine Zuwendungen vollkommen aus.

Nimm Dir Zeit für ein gemeinsames Spiel

Ob Ball- oder Wasserspiele, zur Belohnung eignet sich das gemeinsame Spiel hervorragend. Nichts machen Hunde lieber als im Wasser Planschen, Schwimmen oder Toben. Es ist immer wieder erstaunlich, welche individuellen Fähigkeiten in den Hunden stecken. Dein Hund liebt es mit einem Ball oder Schaumgummiwürfel zu spielen? Zur Belohnung reichen fünf bis zehn Minuten intensives Spielen vollkommen aus. Hunde wollen gewinnen und haben die größte Freude, wenn sie aus dem Zweikampf als Sieger herausgehen. Nicht vergessen: Obwohl Du zur Belohnung mit Deinem Hund intensiv spielst, solltest Du als Hundehalter immer der Spielbestimmer bleiben.

Dein Tier darf tun, was ihm wirklich Spaß macht

Was Deinem Hund wirklich Spaß macht, kann ganz unterschiedlich sein. Vielleicht liebt er es ohne Leine zu laufen, vielleicht gefällt ihm besonders gut, wenn er im Sand graben kann oder er liebt das Hunde-Frisbee. Regen, Schnee, Sonne oder Wind – Hunde wollen immer raus. Du kennst Deinen Hund am besten und weißt ganz genau, was ihm wirklich Spaß macht.

Lob zur Belohnung

Es müssen nicht immer Leckerlis oder Spiele sein, mit einem Lob wird Dein Tier in seinem positiven Verhalten bestärkt und motiviert, sich wieder so zu verhalten. Beim Loben sind Deiner Fantasie und Kreativität fast keine Grenzen gesetzt. Der Hund muss aber den Unterschied zwischen Befehl und Lob erkennen. Zeigt er das von Dir gewünschte Verhalten, muss sofort das Lob von Dir kommen. Ob fein, super, toll oder gut gemacht, spielt dabei keine Rolle. Ein Lob ist, wie auch bei uns Menschen, immer das beste Mittel, ein bestimmtes und gewünschtes Verhalten zu bestärken.

Fazit:

Du siehst, Deinen Hund zu belohnen ist für ein harmonisches Zusammenleben unbedingt erforderlich. Ob Du Deinem Liebling Leckerlis gibst oder mit ihm herumtollst, bleibt Dir überlassen. Wichtig ist, dass Du Deinen Hund nur dann belohnst, wenn er es wirklich verdient hat. Dann musst Du deinen Vierbeiner aber sofort belohnen und achte darauf, dass Du nicht aus Versehen oder Unachtsamkeit ein negatives oder unerwünschtes Verhalten von ihm belohnst.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

 

Schreibe einen Kommentar